The hydrogen and
fuel cell center
ZBT GmbH

Herzlich Willkommen am ZBT!

Mehr als 100 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler forschen, prüfen und beraten am ZBT in Duisburg zu Themen rund um Wasserstoff, Brennstoffzellen und Elektrolyseure, um mit Ihnen diese Technik für eine nachhaltige Zukunft Wirklichkeit werden zu lassen!

Finden Sie mehr heraus über unsere Themen im Bereich Portfolio – oder sprechen Sie uns gerne an!

Immer wieder schön, wenn Besuch kommt! Kürzlich konnten wir eine indische Wirtschafts- und Wissenschaftsdelegation bei uns im ZBT begrüßen. Bei dem Austausch ging es um die Hochskalierung von Elektrolyse, Wasserstoffanwendungen und Brennstoffzellentechnik. Ein Besuch auf unserem Wasserstoff-Testfeld gehörte selbstverständlich auch zum Programm.
Fünf Schüler sammelten am Berufsorientierungstag praktische Erfahrungen in unseren Laboren. Sie arbeiteten mit Brennstoffzellen, Mikroskopen und in der Nasschemie. Danke an die beteiligten Schulen für die Zusammenarbeit!
Unternehmensvertreter trafen sich erneut im ZBT, um zu diskutieren, wie graphitische Bipolarplatten künftig so hergestellt werden, dass sie alle Anforderungen des Markthochlaufs der Brennstoffzelle bestmöglich erfüllen. Diesmal ging es insbesondere um mechanische Kennwerte.
Eine schöne Tradition am ZBT: Jedes Jahr laden wir am bundesweiten Girls’Day Schülerinnen ein, Forscherinnen für einen Tag zu sein. Wie misst man den pH-Wert? Wie funktioniert eine Brennstoffzelle? Und wie macht man Elektrolyse? Beim Girls’Day 2024 gab’s die Antworten.
PRESSEINFO vom 2. Mai 2023: Bund und Land NRW fördern gemeinsam den Aufbau des Test- und Prüfzentrums für wasserstoffbasierte Antriebe in der Schwerlastmobilität in NRW mit bis zu 120 Millionen Euro. Nun bekommen Investoren aus der Industrie die Gelegenheit, sich zu beteiligen.

Aktuelles aus unserer Forschung

Brennstoffzellensysteme können eine nachhaltige Alternative zu Dieselantrieben im Lkw-Fernverkehr sein. Das ZBT entwickelt in einem neuen Forschungsprojekt ein Degradationsmodell, um gleichzeitig die Energieeffizienz und die Lebensdauer der Brennstoffzellen durch effiziente Betriebsstrategien zu maximieren.
PFAS könnten bald verboten werden. Kann für Wärmeübertragerplatten Graphit-Polyphenylensufid eine Alternative sein? Das ZBT entwickelt ein Extrusionsverfahren für dieses Material.
Das Zentrum für BrennstoffzellenTechnik erarbeitet eine Veröffentlichung zu Spannungsfeldern im Bereich der Wasserstoffwertschöpfungsketten-Standardisierung
Um Brennstoffzellen fit für eine kostengünstige Massenproduktion zu machen, untersucht das ZBT neue, kreative Methoden. Die Idee beim jetzt gestarteten Projekt „TheBiPo“: aus Graphit-Polymer-Compound eine Folie extrudieren und diese gleich im Anschluss zu fertigen Bipolarplatten thermoformen.
Im Projekt MetroHyVe 2 werden europäische Probenahmesysteme für Wasserstoff-Tankstellen verglichen. Beim zweiten Sampling-Event mussten die Systeme jetzt erneut zeigen, was sie können. Die Proben wurden gleich weiter ins Labor geschickt.

Aktueller Hinweis

Das ZBT ist zurzeit wegen mehrerer Baustellen im direkten Umfeld schwer zu erreichen und die Park­platz­situation ist sehr angespannt. Bitte reisen Sie wenn möglich mit öffentlichen Verkehrs­mitteln an oder planen Sie zusätzliche Zeit für Park­platz­suche und Fußweg ein.
Die Zufahrt zum ZBT-Gelände ist bis auf Weiteres nur noch über das Gelände des Fraunhofer inHaus-Zentrums (Forsthausweg 1) möglich.
zur Anfahrtsbeschreibung

Standbild aus dem Imagevideo des ZBT

Termine des ZBT